Das Pflegeheim Endreß wird als Familienbetrieb geführt. Wir sehen unsere Aufgabe darin, unseren Bewohnern ein angenehmes Zuhause zu bieten. Die Einrichtung hat 29 vollstationäre Betten – inklusive zwei eingestreuter Kurzzeitpflegeplätze. Diese Größe ist Teil der Hausphilosophie, nach der das Leben der Bewohner so „NORMAL“ wie möglich erfolgen soll. Dementsprechend werden die mit dem Heimleben verbundenen Einschränkungen der Individualität auf ein Mindestmaß reduziert. Andererseits bietet das Haus eine Tagesstrukturierung, die den Bewohnern Halt gibt.

Die Vor- und Nachteile kleiner Einrichtungen wurden in den vergangenen Jahren völlig neu diskutiert. Standen in den achtziger Jahren Wirtschaftlichkeitsüberlegungen im Vordergrund, die vermeintlich den Bau großer Häuser nahe legten, so wandelte sich gerade in den letzten Jahren das Bild. Heute passen kleine Heime besser in eine Altenhilfepolitik, die – wie hier in Bayern – vornehmlich zwei Ziele verfolgt:

Pflege zu vermeiden und Pflege nach Maß zu leisten

Vorzüge eines kleinen Hauses sind vor allem Überschaubarkeit, die dem Wunsch nach einem möglichst normalen Leben entgegenkommt, höhere Mitarbeitermotivation durch das intensivere Wir-Gefühl, größere Flexibilität gegenüber den individuellen Bedürfnissen der Bewohner, Wohnortnähe und leichtere Einbindung Ehrenamtlicher.
Die Wünsche und individuellen Bedürfnisse der Bewohner stehen bei uns an erster Stelle. Sie werden rund um die Uhr von fachlich qualifiziertem und erfahrenem Personal betreut.

Neben der individuellen Pflege legen wir zusätzlich sehr viel Aufmerksamkeit auf die Bereiche
Aktivitäten und Unterhaltung. Unser vielfältiges Angebot wird von unseren Bewohnern sehr gerne angenommen.